Tiziana Bertoncini
Tiziana Bertoncini
Se-Lien Chuang
Se-Lien Chunag
Hermann Stangassinger
Hermann Stangassinger
Andreas Weixler
Andreas Weixler
SpectraSonic -
audiovisual interaction

"Unsere künstlerische Arbeit und Forschung beschreibt die Schnittstellen und Wechselwirkungen zwischen Mensch und Maschine, zwischen musikalischer Inspiration und digitalem Konzept“, so Andreas Weixler und Se-Lien Chuang.

Improvisierte instrumentale Musik und Echtzeit-Computerprozesse bieten für die erfahrenen Komponisten-Musiker – Weixler lehrt zudem Musik- und Medientechnologie an der Bruckner-Universität in Linz, Chuang ist Pianistin und Medienkünstlerin – eine ausgezeichnete Kombination für einen freien musikalischen Ausdruck im Bereich von Komposition, Algorithmik und Improvisation und ermöglichen es den Interpreten, mit digitalen Technologien zu kommunizieren, Daten und Emotionen zu generieren, zu modifizieren und untereinander auszutauschen.

Ihr Projekt SpectraSonic, bei dem audiovisuelle Echtzeitprozesse in Wechselwirkung mit improvisierten Klängen treten und die Computer das live gespielte Signal verwenden und darauf in Ton und Bild reagieren, lädt die versierte Violinistin Tiziana Bertoncini und den Kontrabassisten und Autodidakten Hermann Stangassinger ein – für Weixler-Chuang der Extremfall eines blind date: „Wir kennen beide nicht und werden zum ersten Mal zusammentreffen an einem Punkt ohne Umkehr, wenn alles arrangiert ist.“

Wohl haben sie die Instrumente nach Tonumfang und Klangfarbe ausgesucht, da sie zu den spezifischen Umgebungen ihres audiovisuellen Computersystems passen sollten. Weixler-Chuangs musikalische als auch ihre Programmierarbeit ist als work in progress zu verstehen. Das neueste von ihnen entwickelte Computermusik-Instrument ist die Grundlage für das SpectraSonic-Konzept, das im Februar Premiere im ars electronica centre mit MusikerInnern des Instituts JIM der Bruckneruniversität hatte und dann, schon mit Bertoncini, in Köln gespielt wurde, um die Synthese auf Echtzeitinstrumente und deren Spielweise einzurichten.

Das Grazer Publikum wird demnach nicht nur die hiesige Premiere dieses spezifischen Audio-Systems erleben können, sondern bereits einen gut fortgeschrittenen Umgang damit. Weixler-Chuang sind auf ihrem Gebiet absolute Profis und dabei immer noch weltweit agierende Pioniere, die stetig neue Audio-Umgebungen und die daran möglichen musikalischen Andockungen ausloten. Sowohl institutionelle Forschungs- und Produktionsaufenthalte als auch die Präsentationen auf hochkarätigen und bedeutenden internationalen Fachkonferenzen, Fortbildungen und zahlreiche Konzerte schärfen ihr Bild.

Ihre musikalischen Partner sind hochspannende Musiker: Tiziana Bertoncini studierte Violine in Siena und Malerei in Carrara. Sie konzertiert regelmäßig auf internationalen Festivals in ganz Europa mit dem Fokus auf zeitgenössischer, Neuer und improvisierter Musik. Bertoncinis Heimatstadt ist Köln, aber sie ist oft unterwegs, z.B. als Leiterin von Improvisations-Masterclasses bei Sommerkursen der New York University in Italien wie auch in zahlreichen Projekten medienkünstlerischer oder darstellender Art. Im Ensemble zeitgenössischer Musik ]h[iatus lotet sie regelmäßig die Schnittstellen von improvisierender und notiert-interpretierender Musik aus.

Der Kontrabassist Hermann Stangassinger ist Autodidakt und seit 1989 im Improvisationsbereich aktiv. Zahlreiche Projekte und diverse Festivalauftritte zeugen von seinem steten Bewegen und Erforschen außergewöhnlicher musikalischer Kombinationen und Möglichkeiten. Stangassinger ist ein ungemein offener Musiker mit vielfältigen Hintergründen, und sein Weg ist noch lange nicht zu Ende. Das Zusammentreffen dieser beiden Instrumentalisten mit den hochaufgeschlossenen Computer-Spezialisten lässt Bestes erwarten.

„Auch ein kongenialer Augenblick, wie es Glück und gegenseitiges Erkennen bewirken“, wissen Weixler-Chuang, „sind Voraussetzungen für den magischen Moment. Ausnahmesituationen, wie ein blind date, und eigentlich jedes öffentliche Auftreten, kann bei entsprechender Prädisposition Außergewöhnliches entstehen lassen. Dafür sind wir KünstlerInnen.“

Andreas Weixler – concept, electronics, multichannel spectral delay
Se-Lien Chuang – concept, piano, interactive visuals
Tiziana Bertoncini – violin
Hermann Stangassinger – bass

close